Wie man als Social Media Manager up to date bleibt

Social Media Trends 2019, Social Media Manager München, Social Media Agentur München, Neuerungen Facebook, Neuerungen LinkedIn, Neuerungen Instagram, Up to Date auf Social Media

Wie man als Social Media Manager up to date bleibt

Die Social Media Welt ändert sich ständig – egal ob Plat­tfor­men oder User. Ständig starten neue Trends. Wie kann man da als Social Media Man­ag­er up to date bleiben?! Es ist nicht ein­fach, vor allem wenn man in ein­er Agen­tur mit Zeit­er­fas­sung arbeit­et, denn man braucht Zeit, die natür­lich nicht dem Kun­den in Rech­nung gestellt wer­den kann. Deshalb depri­or­isiert man es oft, sich zu Neuigkeit­en rund um Social Media auf dem Laufend­en zu hal­ten, aber genau das ist mit das Wichtig­ste als Social Media Man­ag­er! Hier kom­men ein paar Ein­blicke in meinen Arbeit­sall­t­ag und Tipps, wie ich up to date bleibe.

 

Ich blocke bei mir die erste halbe Stunde im Büro, um mich auf den Laufend­en zu hal­ten. Und diese Zeit ist wertvoll. So kann ich neue For­mate direkt für einen Kun­den aus­pro­bieren oder einen neuen Trend auf­greifen. Eine halbe Stunde ist eigentlich eine recht kurze Zeit um so viele ver­schiedene Quellen zu check­en. Ich habe über die Jahre (Man, klinge ich ger­ade alt!) Tools und Quellen ent­deckt, die mir helfen alles im Überblick zu behal­ten.

 

Zuerst schaue ich mor­gens bei Feed­ly rein. Du kennst das Tool noch nicht? Dann richte dir am besten jet­zt einen Account ein! Ich habe die kosten­lose Ver­sion und finde sie toll: Statt  zig­tausend Newslet­ter zu abon­nieren und ständig ein volles Mail-Post­fach zu haben, habe ich mir einen Feed auf feed­ly angelegt. Da kann man ein­fach ver­schiedene Quellen abon­nieren. Über­lege dir ein­fach, welche Newslet­ter du bis jet­zt richtig gut fan­d­est und abon­niere sie direkt. Die Plat­tform schlägt dir dann auch ein paar vor, die in die gle­iche Rich­tung wie dein beste­hen­der Feed gehen – so stößt man auch auf neue Newslet­ter, die man bish­er nicht kan­nte. So kannst du dir einen Feed mit Artikeln erstellen, der immer die neusten News zeigt. Ich scrolle ein­mal durch, öffne die Artikel, die inter­es­sant klin­gen, und über­fliege sie erst ein­mal.

 

Fol­gen­den Quellen fließen u.a. bei mir in Feed­ly ein:

  • Allfacebook.de
  • Digi­day
  • Dig­i­tal Trend
  • Dig­i­tal Trends Social Media News
  • OMR
  • Adweek
  • LEAD
  • Mash­able
  • The Verge
  • Engad­get
  • Adweek

 

Wenn ich da inter­es­sante Infos gefun­den habe, teile ich ab und zu was auf unseren Social-Media-Kanäle. (<= sehr diskretes Place­ment. Nicht vergessen uns zu fol­gen! )

 

Als näch­stes schaue ich, was bei Face­book so los ist. Ich bin Mit­glied von zahlre­ichen Grup­pen zum The­ma Social Media Mar­ket­ing. Ja, mein Face­book Feed beste­ht aus 50% Arbeit und 50% Kochvideos… Die wichtig­ste Gruppe bleibt die mit meinen ehe­ma­li­gen Kol­le­gen. Da teilt jed­er die Artikel, die er bzw. sie (in der Social Media Szene gibt es tat­säch­lich fast nur Frauen) für rel­e­vant hält. So ver­passt kein­er aktuelle News. Und das Beste an dieser Gruppe: Die Unter­stützung bei Fra­gen oder Prob­le­men aus der Social Media Welt. Ich kann dir nur empfehlen dich mit anderen zu ver­net­zen, an Events zum The­ma Social Media teil zu nehmen, Grup­pen beizutreten oder ein­fach eine eigene zu starten! Bei uns in München gibt es zum Beispiel alle paar Monate ein Social Media Früh­stück. Da trifft man andere Social Media Men­schen. Man tauscht Erfahrun­gen und Vis­itenkarten aus.

 

Und was ich auch min­destens ein­mal pro Tag durch­scrolle? Die Suchtrends des Tages und in Echtzeit von Google. Hier kannst du sie find­en. So weiß ich erst­mal, was in der Welt bzw. in Deutsch­land so passiert und kann schnell Trends auf­greifen. Manch­mal reicht ein Artikel über Wass­er, das im Hafen grün gewor­den ist . „Nein, es war keine Gueril­la Aktion von uns!“ Und schon hat man einen Beitrag, der für Inter­ak­tion sorgt.

 

Twit­ter Trends sind natür­lich auch nicht zu ver­nach­läs­si­gen. Ein paar wie die ‚Tag des blabla‘ kann man gut mit Hil­fe von klein­er Kalen­der auch im Voraus vor­bere­it­en. So muss man nicht hys­ter­isch noch was zum Welt-Gurken-Tag inner­halb ein­er Stunde vor­bere­it­en.

 

So das war’s mit den Tipps für heute. Ich hoffe, sie helfen dir ein biss­chen weit­er, sodass du auch zukün­ftig jeden Tag auf’s Neue up to date bist.