Von der Herausforderung, sich selbst das Programmieren beizubringen

29.04.2019

Mathe mochte ich schon immer” – die 25-jährige Char­lotte Milak­nis mag nicht nur Mathe, son­dern auch Her­aus­forderun­gen. Ideen für coole Apps und Pro­jek­te hat­te Char­lotte Milak­nis schon Dutzende, allerd­ings musste sie für die Umset­zung auch die Pro­gram­mierung und das Konzept dahin­ter ver­ste­hen. Vor knapp drei Jahren kam Char­lotte dann als Prak­tikan­tin zur Alexan­der Thamm GmbH, wo ihr Inter­esse an Data Sci­ence geweckt wurde.

 

Nach Abschluss ihres Studi­ums im Bere­ich Wirtschaftswis­senschaften, entsch­ied Char­lotte Milak­nis, sich auf eine Trainee-Stelle im Bere­ich Data Sci­ence bei der Alexan­der Thamm GmbH zu bewer­ben. Die Vor­gabe, Pro­gram­mier­sprachen für den Ein­stel­lung­stest zu beherrschen, habe die damals Anfang 20-jährige nicht abgeschreckt. Im Gegen­teil: Voller Ehrgeiz set­zte sie sich vor ihren Lap­top und brachte sich selb­st inner­halb kürzester Zeit drei Pro­gram­mier­sprachen bei – mith­il­fe von Onlinekursen. „Das war ein biss­chen wie Vokalbeller­nen. Andere ler­nen Franzö­sisch oder Spanisch, ich habe halt Python gelernt.“

Der Reiz am Pro­gram­mieren ist für sie die Logik dahin­ter: „Ich finde es total span­nend und faszinierend, durch einen Algo­rith­mus Vorher­sagen tre­f­fen zu kön­nen. Pro­gram­mieren macht ein­fach Sinn. Wenn du etwas Bes­timmtes haben willst, musst du bloß das Erforder­liche dafür eingeben.“ Neben inter­nen Work­shops, durchge­führt von Senior Con­sul­tants, bekom­men die Trainees der Alexan­der Thamm GmbH die Möglichkeit, sich am „Freaky Fri­day“ fortzu­bilden. Alleine oder im Team kön­nen sie dort Pro­gram­mier­auf­gaben lösen und so wichtige Erfahrungswerte sam­meln. Für Char­lotte war es allerd­ings nie das Ziel, ein „Hard­core Pro­gram­mier­er“ zu wer­den – Sie will ein­fach ihre Pro­jek­te selb­st in die Hand nehmen und ver­ste­hen kön­nen. „Die wirk­lichen Experten sitzen gerne von mor­gens bis abends am PC, ich bin lieber unter Men­schen.“ Dass man bei­des miteinan­der vere­inen kann, zeigt ihre derzeit­ige Stelle. „Meine Posi­tion ist die Schnittstelle zwis­chen Pro­gram­mierung und Busi­ness Under­stand­ing.“ Die Prob­leme der Kun­den müssen also erst mal in ana­lytis­che Konzepte über­führt wer­den. „Für diese Stelle muss man pro­gram­mieren, allerd­ings braucht man auch Gefühl, Men­schen­ver­stand und Kreativ­ität. Das ist eine sehr zukun­ft­sori­en­tierte Stelle in Bere­ich Data Sci­ence mit sehr großem Potential.“

 

Neben ihrem Studi­um machte Char­lotte eine Aus­bil­dung zum Design Think­ing Coach. Die Ken­nt­nisse im Bere­ich Prob­lem­lö­sung und Ideen­find­ung kann sie auch gut in ihrer Stelle bei der Alex­ad­er Thamm GmbH ein­fließen lassen: „Meine Vision ist es, Design Think­ing, also die Bedürfnisse der Kun­den zu ver­ste­hen, mit Data Sci­ence – der smarten Lösung dazu – zu verbinden. Denn bei­de Seit­en sind ele­men­tar wichtig, um einen wirk­lichen Mehrw­ert für den Kun­den zu gener­ieren.“ Dieser Ansatz kommt auch bei den Kun­den der Data Sci­ence Beratung sehr gut an: Viele der DAX-Konz­erne sind bere­its an Design Think­ing Schu­lun­gen interessiert.

 

Dass ihr Beruf­sum­feld inner­halb der IT immer noch eine Män­ner­domäne ist, stört Char­lotte dabei über­haupt nicht. Ganz im Gegen­teil: „Eben weil dieser Beruf nicht so typ­isch für eine Frau ist, wollte ich es machen.“ Zwar hat­te sie natür­lich auch die beste­hen­den Klis­chees im Kopf und Sorge, dass sie sich beson­ders beweisen müsste – Im All­t­ag zeigte sich allerd­ings, dass wed­er ihre Kol­le­gen noch die Kun­den sie anders behan­deln, bloß weil sie eine Frau ist. „Das war nur in meinem Kopf.“ Anderen Frauen, die auch Inter­esse an einem Job in der IT haben, würde Char­lotte rat­en, ein­fach ihrem Inter­esse nachzuge­hen. „Es gibt viele unter­schiedliche Möglichkeit­en, um im Bere­ich Data Sci­ence zu arbeit­en – und gute Leute wer­den immer gesucht.“


Bilder


Alexander Thamm GmbH


Alexander Thamm gründete 2012 seine gleichnamige GmbH in München. Das Unternehmen ist die erste echte Data-Science-Beratung in Deutschland und beschäftigt derzeit über 150 Mitarbeiter an sechs Standorten. Die Alexander Thamm GmbH übernimmt die Erhebung, Analyse, Bewertung und Visualisierung von Daten und baut darauf Handlungsempfehlungen für Unternehmen auf. Zu den Kunden gehört unter anderem die Hälfte der DAX-30-Unternehmen, darunter BMW, VW und RWE.


Ansprechpartner

Kristina Gössler
E-Mail: kg@startup-communication.de
Telefon: 089/12021926-2

Download Presseinformationen


Download Basisinformationen