Travador: Trotz Startturbulenzen erfolgreich gelandet

16.01.2019

Die Deutschen fahren gerne in den Urlaub. Doch während vor ein paar Jahren noch der große Jahresurlaub im Kalen­der stand, geht der Trend zu mehr Urlaub, dafür kürz­er. Kurzreisen boomen und diese Entwick­lung erkan­nten Sebas­t­ian Schmidt und Thorsten Schröppe bere­its 2013. Die Idee: Ein Online-Buchungsportal für Kurz- und Woch­enen­dreisen, das neben der Unterkun­ft auch weit­ere Inklu­sivleis­tun­gen enthält. Als ehe­ma­lige City­Deal-Mit­grün­der und spätere Geschäfts­führer von Groupon Deutsch­land wussten die bei­den Grün­der bere­its, worauf es beim Zusam­men­stellen von beson­deren Deals ankommt und kon­nten bei der Entwick­lung der Plat­tform von diesem Know-how prof­i­tieren. Das Start­up Travador ver­spricht ein hoch skalier­bares Geschäftsmod­ell, mit dem die Grün­der für ihre Seed-Finanzierungsrunde 2013 auch Cap­nam­ic Ven­tures überzeu­gen kon­nten. 2014 fol­gte ein weit­eres Invest­ment des franzö­sis­chen Unternehmens X‑Ange und kurz darauf ein großer Media-Deal mit Pro7Sat1.

 

Neue Wege: Von 120 auf 30 Mitarbeiter

Ven­ture Cap­i­tal in zweis­tel­liger Mil­lio­nen­höhe, starkes Wach­s­tum auf 120 Mitar­beit­er in nur drei Jahren – doch die schwarze Null war für das Trav­el-Start­up noch nicht in Sicht. Um nach­haltig und prof­ita­bel am Markt zu beste­hen, musste Travador kom­plett neu struk­turi­ert wer­den. Schmidt und Schröppe holten dafür Anfang 2015 Johannes Sehring von Glossy­box an Bord. Die drei Start­up Spezial­is­ten hat­ten bere­its bei Groupon erfol­gre­ich zusam­mengear­beit­et und haben sich auch für diese Reise zusam­menge­tan. Als COO war es Johannes Auf­gabe, Travador umzubauen und auf die Erfol­gsspur zu brin­gen. Ein großes Prob­lem: Die enorm hohen Per­son­alkosten für ein 120-köp­figes Team. Sehring imple­men­tierte eine kom­plett neue Organ­i­sa­tions- und Prozessstruk­tur, durch die viele aufwändi­ge Auf­gaben automa­tisiert und opti­miert wer­den kon­nten. Eigene Sys­teme wur­den entwick­elt, das Pro­duk­t­port­fo­lio umgestellt und viele Mitar­beit­er mussten das Start­up verlassen.

 

Manöver: Vom Projekt zum profitablen Startup – in nur wenigen Monaten

Mit einem Team aus 30 Mitar­beit­ern und ein­er schlanken Prozess-Struk­tur startete Travador durch: Johannes Sehring über­nahm im Jan­u­ar 2015 das oper­a­tive Geschäft und ab Okto­ber des­sel­ben Jahres die Geschäfts­führung und schaffte es, das Start­up 2016 in die schwarzen Zahlen zu manövri­eren. Für das Online-Buchungsportal wurde ein eigenes Entwick­lerteam aufge­baut, dass das heutige Sys­tem von der Pike auf selb­st auf­baute. Neben den Entwick­lern sitzen auch ein eigenes Mar­ket­ing- und Sales-Team sowie das Man­age­ment im Travador-Erleb­nis­büro in München.

 

Flugroute 2019: Expansion in BeNeLux

Travador hat sich seit der Grün­dung 2013 zum Mark­t­führer für Kurz- und Woch­enen­dreisen in Deutsch­land entwick­elt und bere­its nach Öster­re­ich expandiert. 2019 liegt der Fokus nun auf dem Aus­bau der Prof­itabil­ität im Kern­markt sowie der Expan­sion in die BeNeLux-Staat­en, in denen der Trav­el-Experte starkes Wach­s­tumspoten­zial sieht.

 

Weit­ere Infor­ma­tio­nen gibt es auf dem Presse­por­tal von Travador.


Bilder


Travador


Gegründet wurden Travador 2013. Bisher hat das Unternehmen knapp 1 Million Menschen in den Urlaub geschickt. Die Mission von Travador ist es, Menschen in Europa für Kurzreisen zu inspirieren und ihnen einzigartige und unvergessliche Momente zu ermöglichen. Spezialisiert auf den Bereich Kurz- und Wellnessreisen verbindet Travador in den Angeboten ausgewählte Reiseprodukte mit exklusiven Zusatzleistungen. Überwiegend wird mit 4- und 5-Sterne Häusern gearbeitet. Neben klassischen Wellness-Aufenthalten bietet der Reise-Experte auch Erlebnisreisen zu Musicals, Thermen und Freizeitparks sowie Städtetrips an. Alles übersichtlich in einem Paket verpackt.


Ansprechpartner

Nele van der Drift
E-Mail: nvd@startup-communication.de
Telefon: 089/12021926-4

Download Presseinformationen


Download Basisinformationen