Profi-Sportlerin, Globetrotterin und Karriere unter einem Hut – so geht’s!

02.06.2020

Dass es geht, all seine Lei­den­schaften ausleben zu kön­nen und dabei gle­ichzeit­ig Kar­riere zu machen, beweist die Beachten­nis-Ath­letin Nina Djord­je­vic. Seit sieben Monat­en arbeit­et sie beim Start­up Build­ing Radar und hat mit ihrem Arbeit­ge­ber einen gemein­samen Weg gefun­den, der sich für bei­de Seit­en auszahlt.

 

Nina Djord­je­vic ist Ten­nis­spielerin aus Lei­den­schaft und war mit diesem Sport zunächst in Ser­bi­en, dann den USA und schließlich in Deutsch­land erfol­gre­ich. Nicht nur deshalb beze­ich­net sie sich als Wel­tenbumm­lerin. Für sie ist die Welt mit ihren ver­schiede­nen Kul­turen Heimat. Aber nicht nur Reisen und Sport liebt sie, auch im Ver­trieb blüht die junge Serbin auf. Doch erfol­gre­ich Kar­riere machen, inter­na­tionale Turniere spie­len und den eige­nen Reise­hunger stillen, ist für viele eine utopis­che Vorstel­lung. Dass ein solch­es Lebens­mod­ell möglich ist, weiß das Münch­n­er Start­up Build­ing Radar. Das junge Unternehmen bietet seinen Mitar­beit­ern ein Arbeitsmod­ell, das es ermöglicht, die eige­nen Träume zu leben. „Nur wer mit sein­er Arbeit zufrieden ist und genug Spiel­raum hat, um auch darüber hin­aus sein­er Lei­den­schaft nachzuge­hen, kann auch im Job hun­dert Prozent geben“, erk­lärt Build­ing Radar-Mit­grün­der Leopold Neuerburg.

 

Höhen und Tiefen im Leistungssport

 

Bere­its mit sechs Jahren ste­ht Nina auf dem Ten­nis­platz und absolviert ihre ersten Turniere. Ein­er dieser Wet­tkämpfe führt sie in die USA, wo sie Gefall­en am „Amer­i­can Way of Life“ find­et. Im Alter von 17 Jahren beschließt sie deshalb alleine nach Ameri­ka zu gehen. An der Flori­da Inter­na­tion­al Uni­ver­si­ty erhält sie ein Sport­stipendi­um und spielt in der First Col­lege League Ten­nis. Die aufre­gende Zeit in den USA hat jedoch auch ihre Schat­ten­seit­en. Nach knapp zwei Jahren muss sich Nina nach einem Kreuzban­driss ein­er Knieop­er­a­tion unterziehen. Viel Zeit für Erhol­ung bleibt nicht: „In den USA zählt auss­chließlich Per­for­mance – der Leis­tungs­druck ist enorm“, erzählt die mit­tler­weile 26-Jährige. Als sie mit 21 ihren Bach­e­lorab­schluss in der Tasche hat, ver­lässt sie die USA und geht nach Deutsch­land, um in der Deutsch-Öster­re­ichis­chen Ten­nis­li­ga durchzus­tarten. München wird ihre neue Heimat. Der Begriff „Heimat“ ist für die junge und reiselustige Serbin allerd­ings rel­a­tiv: „Ich füh­le mich dort zuhause, wo ich Fre­unde um mich habe.“ Eine ihrer größten Lei­den­schaften ent­deckt sie allerd­ings erst hier: Sie wech­selt vom Ten­nis zum Profi-Beach-Ten­nis und nimmt an inter­na­tionalen Turnieren teil. Um dieses zeitaufwendi­ge Hob­by mit einem Vol­lzeitjob in Ein­klang zu brin­gen, braucht Nina einen Arbeit­ge­ber, der ihr diese Frei­heit­en gewährt.

 

Erfolg kommt nur im Team, weiß Build­ing Radar 

 

Schon in den USA sam­melte Nina erste Ver­trieb­ser­fahrun­gen. In München startete sie dann 2016 ihre Sales-Kar­riere mit Fokus auf Sales Devel­op­ment. Ihre Vita überzeugte auch Build­ing Radar. Das Münch­n­er Start­up nimmt über LinkedIn Kon­takt zu Nina auf und bietet ihr die Stelle als Head of Sales Devel­op­ment an, die sie im Okto­ber 2019 antritt. Das inno­v­a­tive und mul­ti­kul­turelle Team, beste­hend aus 60 Per­so­n­en aus über 20 Natio­nen, gibt ihr das Gefühl, am richti­gen Ort zu sein. Zudem bietet Build­ing Radar ein Arbeitsmod­ell, das für eine Glo­be­trot­terin wie Nina maßgeschnei­dert ist: Durch das Unlim­it­ed Vaca­tion Mod­ell kann sie in Absprache mit ihrem Team selb­st über die Anzahl ihrer Urlaub­stage bes­tim­men. Somit ist es für sie möglich, alles unter einen Hut zu brin­gen: Kar­riere, inter­na­tionale Turniere, neue Län­der ent­deck­en und die Fam­i­lie in Bel­grad besuchen. Welche Wün­sche bleiben dann noch offen? Ein großes Ziel hat Nina noch vor Augen: „Ich möchte bei den Olymp­is­chen World Beach Games teil­nehmen“, erk­lärt sie. Das näch­ste Mal find­en diese 2021 statt – und da sich Los Ange­les um die Aus­tra­gung bewirbt, kehrt Nina möglicher­weise kurzfristig in ihre ehe­ma­lige Heimat zurück.


Bilder


Building Radar


Die Building Radar GmbH wurde 2015 von Leopold Neuerburg, Paul Indinger und Raoul Friedrich in München gegründet. Mit Building Radar wollen die Gründer die Baubranche digitalisieren und den B2B-Vertrieb für Zulieferer und Dienstleister der Bauindustrie effizienter machen. Das PropTech-Startup liefert umfangreiche Informationen zu neuen und bestehenden Bauprojekten und das besonders frühzeitig, dank künstlicher Intelligenz und Machine Learning.


Ansprechpartner

Sofia Eham
E-Mail: se@startup-communication.de
Telefon: 089 12021926-7

Download Presseinformationen


Download Basisinformationen