Basics: Facebook-Seite für Unternehmen anlegen

Startup Communication: Blog mit Tipps für Startups – Facebook-Seite für Unternehmen anlegen

Basics: Facebook-Seite für Unternehmen anlegen

Für Unternehmen und vor allem für Star­tups unverzicht­bar: die Face­book-Seite. Über Face­book habt ihr die Möglichkeit, neue Kun­den zu gewin­nen, eure Marke und Iden­tität zu stärken sowie alle wichti­gen Infor­ma­tio­nen über euer Unternehmen zu streuen. Übri­gens: Auch Inve­storen und Jour­nal­is­ten sind auf Face­book unter­wegs und nutzen eure bere­it­gestell­ten Infor­ma­tio­nen für die Recherche. Darum nutzt die Möglichkeit­en, die euch Face­book bietet und legt frühzeit­ig eine Unternehmens­seite auf Face­book an.
Wir zeigen euch in acht Schrit­ten, wie ihr die Seite richtig anlegt – von der Anmel­dung über das Pro­fil­bild bis hin zu rechtlichen Pflicht­en:

1. Bei Face­book anmelden
Bevor ihr eine Unternehmens­seite anle­gen kön­nt, benötigt ihr einen per­sön­lichen Face­book-Account. Denn jede Seite braucht einen Seit­e­nad­min­is­tra­tor. Wenn ihr noch keinen eige­nen Account habt, reg­istri­ert ihr euch ganz unkom­pliziert auf www.facebook.com.

2. Unternehmens­seite anle­gen
Um eine Unternehmens­seite zu erstellen, klickt ihr hier: https://www.facebook.com/pages/create. Dann wählt ihr die entsprechende Seit­e­nart aus, in die ihr euer Unternehmen einord­net. Wenn ihr euch nicht sich­er seid, kön­nt ihr im Drop­down-Menü der ver­schiede­nen Kat­e­gorien, die sich beim Klick auf die ver­schiede­nen Seit­e­narten öff­nen, die Auswahlmöglichkeit­en sehen. Dann gebt ihr euren Unternehmen­sna­men ein, die Anschrift und die Tele­fon­num­mer. Anschließend lasst ihr euch durch das Menü führen und fügt eine Beschrei­bung und den Link auf eure Web­seite hinzu. Außer­dem kön­nt ihr eine benutzerdefinierte Face­book-Seit­en-URL erstellen, über die ihr in der Suche dann leichter zu find­en seid.

Copy­right: facebook.com

3. Pro­fil­bild auswählen
Ide­al­er­weise wählt ihr als Pro­fil­bild euer Unternehmensl­o­go. Für das Face­book-Pro­fil­bild gibt es die unter­schiedlich­sten Tipps, wie die Maße sein soll­ten, damit es nicht ver­pix­elt. Wir haben bei den neuen Unternehmen­spro­filen mit diesen Ein­stel­lun­gen die besten Erfahrun­gen gemacht:
400 x 400 Pix­el, 96 dpi, png-Datei

Später habt ihr noch die Möglichkeit, ein Titel­bild anzule­gen. Beim Titel­bild kön­nt ihr zum Beispiel ein Bild von euch, euren Pro­duk­ten oder ein sym­bol­is­ches Bild mit Slo­gan nehmen, das für euer Unternehmen ste­ht. Hier nehmen wir immer diese Maße:
851 x 315 Pix­el, 96 dpi, png-Datei

Copy­right: facebook.com

4. Favoriten und Seiten­ziel­gruppe hinzufü­gen
Damit ihr schnell auf die Unternehmens­seite zugreifen kön­nt, fügt ihr sie am Besten gle­ich zu euren Favoriten hinzu. Anschließend habt ihr die Möglichkeit, eine bevorzugte Seiten­ziel­gruppe anzule­gen. Achtet hier auf die Ein­stel­lun­gen beim Stan­dort. „Jed­er in diesem Ort“ meint auch wirk­lich jeden, der sich ger­ade in dem jew­eili­gen Ort aufhält. Darum empfehlen wir, dass ihr die Ein­stel­lun­gen auf „Per­so­n­en, die in diesem Ort leben“ ändert, um ganz sich­er zu sein, dass ihr die richtige Ziel­gruppe erwis­cht. Die weit­eren Ein­stel­lun­gen wie Alter, Geschlecht, Inter­essen und Sprachen kön­nt ihr eur­er Ziel­gruppe entsprechend anpassen.

Copy­right: facebook.com

5. Seit­ene­in­stel­lun­gen bear­beit­en
Über­prüft die Seit­ene­in­stel­lun­gen, ob die Vor­e­in­stel­lung für euch in Ord­nung ist oder passt sie gegebe­nen­falls an. Ihr kön­nt sie auch regelmäßig über­prüfen und Ändern, indem ihr in der Leiste über eurem Titel­bild auf Ein­stel­lun­gen klickt.

6. Seit­en­in­fo bear­beit­en
Es gibt einige wichtige Punk­te, die ihr beacht­en soll­tet, wenn ihr den Info-Bere­ich eur­er Seite bear­beit­et. Unter „Seit­en­in­fo“ habt ihr die Möglichkeit, Adresse, Web­seite, E‑Mail, Pro­duk­t­in­fos, Beschrei­bung, Tele­fon­num­mer und Öff­nungszeit­en einzustellen.

Was für jeden Nutzer, der eine Unternehmens­seite auf Face­book erstellt, sein muss: Legt das Impres­sum an! Hier gilt die soge­nan­nte Zwei-Klick-Regel: Der Nutzer muss inner­halb von zwei Klicks auf das Impres­sum des Unternehmens gelan­gen. Ihr kön­nt also auch nur einen Link auf das Impres­sum eur­er Web­seite ein­stellen. Wichtig ist, dass ihr auf das Impres­sum ver­weist, son­st kann es sein, dass euch eine teure Abmah­nung in den Briefkas­ten flat­tert.

Unter dem Punkt „Seit­en­in­fo“ find­et ihr das Feld „Seit­en­in­hab­er“. Soll­tet ihr nicht automa­tisch als Seit­en­in­hab­er angelegt sein, kön­nt ihr euch hier mit der Seite verknüpfen. Wenn ihr nicht der Eigen­tümer der Seite seid, kön­nt ihr auch einen anderen Face­book-Nutzer als Seit­en­in­hab­er anle­gen.

 

Copy­right: facebook.com

7. Reit­er ver­wal­ten
Unter dem Punkt „Reit­er ver­wal­ten“ kön­nt ihr ver­schiedene Tabs hinzufü­gen, die für euch wichtig sind.

8. Fre­unde ein­laden!
Eure Fre­unde sind eure größten Fans und darum kön­nt ihr, sobald eure Seite fer­tig ist, Fre­unde ein­laden, um eure Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren.

Dem­nächst bericht­en wir auf unserem Start­up Com­mu­ni­ca­tion Blog, wie ihr geeigneten Face­book-Con­tent erstellt und euch damit eine organ­is­che Reich­weite sich­ern kön­nt. Wenn ihr noch Fra­gen zur Erstel­lung eur­er Unternehmens­seite habt, meldet euch ein­fach bei uns.