Basics: Face­book-Sei­te für Unter­neh­men anle­gen

Startup Communication: Blog mit Tipps für Startups – Facebook-Seite für Unternehmen anlegen

Basics: Face­book-Sei­te für Unter­neh­men anle­gen

Für Unter­neh­men und vor allem für Star­tups unver­zicht­bar: die Face­book-Sei­te. Über Face­book habt ihr die Mög­lich­keit, neue Kun­den zu gewin­nen, eure Mar­ke und Iden­ti­tät zu stär­ken sowie alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen über euer Unter­neh­men zu streu­en. Übri­gens: Auch Inves­to­ren und Jour­na­lis­ten sind auf Face­book unter­wegs und nut­zen eure bereit­ge­stell­ten Infor­ma­tio­nen für die Recher­che. Dar­um nutzt die Mög­lich­kei­ten, die euch Face­book bie­tet und legt früh­zei­tig eine Unter­neh­mens­sei­te auf Face­book an.
Wir zei­gen euch in acht Schrit­ten, wie ihr die Sei­te rich­tig anlegt – von der Anmel­dung über das Pro­fil­bild bis hin zu recht­li­chen Pflich­ten:

1. Bei Face­book anmel­den
Bevor ihr eine Unter­neh­mens­sei­te anle­gen könnt, benö­tigt ihr einen per­sön­li­chen Face­book-Account. Denn jede Sei­te braucht einen Sei­ten­ad­mi­nis­tra­tor. Wenn ihr noch kei­nen eige­nen Account habt, regis­triert ihr euch ganz unkom­pli­ziert auf www.facebook.com.

2. Unter­neh­mens­sei­te anle­gen
Um eine Unter­neh­mens­sei­te zu erstel­len, klickt ihr hier: https://www.facebook.com/pages/create. Dann wählt ihr die ent­spre­chen­de Sei­ten­art aus, in die ihr euer Unter­neh­men ein­ord­net. Wenn ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr im Drop­down-Menü der ver­schie­de­nen Kate­go­ri­en, die sich beim Klick auf die ver­schie­de­nen Sei­ten­ar­ten öff­nen, die Aus­wahl­mög­lich­kei­ten sehen. Dann gebt ihr euren Unter­neh­mens­na­men ein, die Anschrift und die Tele­fon­num­mer. Anschlie­ßend lasst ihr euch durch das Menü füh­ren und fügt eine Beschrei­bung und den Link auf eure Web­sei­te hin­zu. Außer­dem könnt ihr eine benut­zer­de­fi­nier­te Face­book-Sei­ten-URL erstel­len, über die ihr in der Suche dann leich­ter zu fin­den seid.

Copy­right: facebook.com

3. Pro­fil­bild aus­wäh­len
Idea­ler­wei­se wählt ihr als Pro­fil­bild euer Unter­neh­mens­lo­go. Für das Face­book-Pro­fil­bild gibt es die unter­schied­lichs­ten Tipps, wie die Maße sein soll­ten, damit es nicht ver­pi­xelt. Wir haben bei den neu­en Unter­neh­mens­pro­fi­len mit die­sen Ein­stel­lun­gen die bes­ten Erfah­run­gen gemacht:
400 x 400 Pixel, 96 dpi, png-Datei

Spä­ter habt ihr noch die Mög­lich­keit, ein Titel­bild anzu­le­gen. Beim Titel­bild könnt ihr zum Bei­spiel ein Bild von euch, euren Pro­duk­ten oder ein sym­bo­li­sches Bild mit Slo­gan neh­men, das für euer Unter­neh­men steht. Hier neh­men wir immer die­se Maße:
851 x 315 Pixel, 96 dpi, png-Datei

Copy­right: facebook.com

4. Favo­ri­ten und Sei­ten­ziel­grup­pe hin­zu­fü­gen
Damit ihr schnell auf die Unter­neh­mens­sei­te zugrei­fen könnt, fügt ihr sie am Bes­ten gleich zu euren Favo­ri­ten hin­zu. Anschlie­ßend habt ihr die Mög­lich­keit, eine bevor­zug­te Sei­ten­ziel­grup­pe anzu­le­gen. Ach­tet hier auf die Ein­stel­lun­gen beim Stand­ort. „Jeder in die­sem Ort“ meint auch wirk­lich jeden, der sich gera­de in dem jewei­li­gen Ort auf­hält. Dar­um emp­feh­len wir, dass ihr die Ein­stel­lun­gen auf „Per­so­nen, die in die­sem Ort leben“ ändert, um ganz sicher zu sein, dass ihr die rich­ti­ge Ziel­grup­pe erwischt. Die wei­te­ren Ein­stel­lun­gen wie Alter, Geschlecht, Inter­es­sen und Spra­chen könnt ihr eurer Ziel­grup­pe ent­spre­chend anpas­sen.

Copy­right: facebook.com

5. Sei­ten­ein­stel­lun­gen bear­bei­ten
Über­prüft die Sei­ten­ein­stel­lun­gen, ob die Vor­ein­stel­lung für euch in Ord­nung ist oder passt sie gege­be­nen­falls an. Ihr könnt sie auch regel­mä­ßig über­prü­fen und Ändern, indem ihr in der Leis­te über eurem Titel­bild auf Ein­stel­lun­gen klickt.

6. Sei­ten­in­fo bear­bei­ten
Es gibt eini­ge wich­ti­ge Punk­te, die ihr beach­ten soll­tet, wenn ihr den Info-Bereich eurer Sei­te bear­bei­tet. Unter „Sei­ten­in­fo“ habt ihr die Mög­lich­keit, Adres­se, Web­sei­te, E-Mail, Pro­dukt­in­fos, Beschrei­bung, Tele­fon­num­mer und Öff­nungs­zei­ten ein­zu­stel­len.

Was für jeden Nut­zer, der eine Unter­neh­mens­sei­te auf Face­book erstellt, sein muss: Legt das Impres­sum an! Hier gilt die soge­nann­te Zwei-Klick-Regel: Der Nut­zer muss inner­halb von zwei Klicks auf das Impres­sum des Unter­neh­mens gelan­gen. Ihr könnt also auch nur einen Link auf das Impres­sum eurer Web­sei­te ein­stel­len. Wich­tig ist, dass ihr auf das Impres­sum ver­weist, sonst kann es sein, dass euch eine teu­re Abmah­nung in den Brief­kas­ten flat­tert.

Unter dem Punkt „Sei­ten­in­fo“ fin­det ihr das Feld „Sei­ten­in­ha­ber“. Soll­tet ihr nicht auto­ma­tisch als Sei­ten­in­ha­ber ange­legt sein, könnt ihr euch hier mit der Sei­te ver­knüp­fen. Wenn ihr nicht der Eigen­tü­mer der Sei­te seid, könnt ihr auch einen ande­ren Face­book-Nut­zer als Sei­ten­in­ha­ber anle­gen.

 

Copy­right: facebook.com

7. Rei­ter ver­wal­ten
Unter dem Punkt „Rei­ter ver­wal­ten“ könnt ihr ver­schie­de­ne Tabs hin­zu­fü­gen, die für euch wich­tig sind.

8. Freun­de ein­la­den!
Eure Freun­de sind eure größ­ten Fans und dar­um könnt ihr, sobald eure Sei­te fer­tig ist, Freun­de ein­la­den, um eure Sei­te mit „Gefällt mir“ zu mar­kie­ren.

Dem­nächst berich­ten wir auf unse­rem Start­up Com­mu­ni­ca­ti­on Blog, wie ihr geeig­ne­ten Face­book-Con­tent erstellt und euch damit eine orga­ni­sche Reich­wei­te sichern könnt. Wenn ihr noch Fra­gen zur Erstel­lung eurer Unter­neh­mens­sei­te habt, mel­det euch ein­fach bei uns.