Unser Imagefilm und was dahinter steckt

Imagefilm Startup Communication – PR Agentur für Startups

Unser Imagefilm und was dahinter steckt

Luftballons als bunter Faden

Start­up Com­mu­ni­ca­tion wächst — Höch­ste Zeit für einen Image­film! Der Plan: Bunte Luft­bal­lons, die in den blauen Him­mel auf­steigen. Die Real­ität: Strö­mender Regen. Wie sich her­ausstellte, haben wir uns für den Dreh den gefühlt reg­ner­ischsten Tag des Som­mers aus­ge­sucht. Wie es das Schick­sal dann aber so wollte, ist der Kam­era­mann krank gewor­den und der Dreh musste um eine Woche ver­schoben wer­den. Unser Glück, da wir so doch noch einen schö­nen, son­ni­gen Tag für unser Video hat­ten. Zusam­men mit unseren Fre­un­den vom Münch­n­er Start­up forSto­ry haben wir uns an die Arbeit gemacht. Die Jungs drehen tolle Image- und Impact­filme, bei denen ger­ade Emo­tio­nen im Vorder­grund ste­hen. Als Agen­tur für Star­tups ist es uns wichtig, andere junge Unternehmen zu unter­stützen, ganz nach dem Prinzip „Start­up für Star­tups“.

Im Video selb­st, haben uns bunte Luft­bal­lons als rot­er Faden begleit­et und ver­schiedene Auf­gaben und Rollen über­nom­men. Aber seht am besten selb­st:

https://www.youtube.com/watch?v=bNkr-oB1bdw

Warum überhaupt in einen Imagefilm investieren?

Hier­bei geht es nicht nur um den Kosten­fak­tor, son­dern vor allem auch um Zeit. Auch wenn man nur eine wirk­lich kurze Sequenz plant und über die zwei Minuten nicht hin­aus möchte, muss viel Zeit in die Organ­i­sa­tion rund um den Dreh investiert wer­den. Warum also das Ganze?

Kurz gesagt: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Was mögen dann 24 Bilder pro Sekunde aus­sagen? Eine ganze Menge, denn Videos oder Bewegt­bilder haben die Macht, Emo­tio­nen zu ver­mit­teln. Klar, ein Bild kann auch ein bes­timmtes Feel­ing über­brin­gen. Durch Bewe­gung, Musik und Hand­lung wer­den Emo­tio­nen aber enorm ver­stärkt. Man kann über Seit­en hin­weg argu­men­tieren, was das eigene Unternehmen aus­macht und von anderen unter­schei­det. Oder man ver­mit­telt eben ein gewiss­es Feel­ing über einen Image­film. Am Ende des Tages sind wir nur Men­schen und Men­schen wer­den nun mal von Gefühlen geleit­et.

Außer­dem ist ein Imagev­ideo ger­ade für Star­tups ein inter­es­santes Tool, um Aufmerk­samkeit zu gener­ieren. So sehen sich beispiel­sweise Jour­nal­is­ten bevorzugt Videos an und nehmen diese auch als beson­ders ver­trauenswürdig bzw. glaub­würdig wahr. Zusät­zlich bleiben kurze, präg­nante und aus­sages­tarke Videos länger im Gedächt­nis — sowohl beim Kon­sument als auch beim Jour­nal­is­ten.

Abgrenzung zu anderen Videos

Während beispiel­sweise bei Pro­duk­twer­bung, Infor­ma­tio­nen über das Pro­dukt und der Mehrw­ert dessen Erwerbs im Vorder­grund ste­hen, befind­et sich der Image­film vol­lkom­men fernab von Zahlen und Fak­ten. Es wer­den lediglich emo­tionale Inhalte und ein pos­i­tives Feel­ing trans­portiert. Der Zuschauer soll sich auf ein­er Gefühlsebene mit dem dargestell­ten Unternehmen iden­ti­fizieren kön­nen. Einen poten­tiellen Kun­den emo­tion­al anzus­prechen und damit auch zu binden ist um einiges ein­fach­er als zu ver­suchen ihn mit seit­en­lan­gen, harten Infor­ma­tio­nen zu überzeu­gen.

Schlachtfeld Imagedreh

Neben Lachan­fällen bei Out­takes, unzäh­li­gen Wieder­hol­un­gen von bes­timmten Szenen und gewis­sen Moti­va­tion­sprob­le­men unser­er Luft­bal­lons, haben wir einen sehr entspan­nten und pro­duk­tiv­en Drehtag ver­bracht — auch wenn unser Büro am Abend ein Schlacht­feld aus toten Luft­bal­lons und Kam­er­ae­quip­ment war. Davon ist natür­lich im Film nichts zu sehen, aber am besten ihr macht euch ein­fach selb­st mal einen Ein­druck davon!