Was gehört in eine Pres­se­map­pe?

Was gehört in eine Pressemappe? Wie erstellt man eine Pressemappe? Startup Communication Blog: Das gehört in eine Pressemappe, PR für Startups.

Was gehört in eine Pres­se­map­pe?

Wenn euer Unter­neh­men star­tet und das ers­te Pro­dukt soweit steht, geht es flei­ßig an’s Wer­be­trom­mel rüh­ren. Damit ihr gleich von Beginn an PR für euch nut­zen könnt, ist es wich­tig, dass ihr eure Geschäfts­idee und die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen über euer Unter­neh­men kom­pakt auf­be­rei­tet.

Die Pres­se­map­pe beinhal­tet alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen, die für einen Jour­na­lis­ten inter­es­sant sind – kurz und prä­gnant auf den Punkt gebracht. Damit ihr wisst, was alles in die Pres­se­map­pe rein soll­te, haben wir euch eine Anlei­tung zusam­men­ge­stellt:

1. Inhalts­ver­zeich­nis
Je nach­dem, wie umfang­reich die Infor­ma­tio­nen sind, die ihr in die Pres­se­map­pe packen wollt, soll­tet ihr eine Glie­de­rung erstel­len. Damit sieht der Jour­na­list, ob die Infor­ma­ti­on, die er sucht, in der Pres­se­map­pe ent­hal­ten ist und wo er sie fin­det.

2. Pres­se­mit­tei­lun­gen
Für Star­tups gehö­ren eine Basis-Pres­se­infor­ma­ti­on über das Unter­neh­men, über die Pro­duk­te und ein Grün­der­pro­fil in die Pres­se­map­pe. Die Basis-Pres­se­infor­ma­tio­nen die­nen dem Jour­na­lis­ten als Hin­ter­grund­wis­sen für sei­ne Recher­che. Idea­ler­wei­se fügt ihr der Pres­se­map­pe auch gleich noch die Pres­se­mit­tei­lung zum Pro­dukt-Launch hin­zu, die der Jour­na­list als „Auf­hän­ger“ für sei­ne Geschich­te nut­zen kann. Wenn ihr schon meh­re­re Pres­se­mit­tei­lun­gen habt, soll­tet ihr sie nach Aktua­li­tät ord­nen – die News kom­men zuerst.

3. Fact-Sheet
Das Fact-Sheet ist der Lebens­lauf eures Unter­neh­mens. Damit erhält der Jour­na­list die wich­tigs­ten Fak­ten auf einen Blick. Die Infor­ma­tio­nen könnt ihr auch tabel­la­risch auf­stel­len. Das muss rein: Inha­ber, Geschäfts­füh­rer, Grün­dungs­da­tum, Unter­neh­mens­art bzw. Unter­neh­mens­zweck, Fir­men­sitz, Mit­ar­bei­ter­zahl, Dienst­leis­tun­gen und Pro­duk­te. Wenn ihr möch­tet, könnt ihr auch noch die mit­tel- und lang­fris­ti­gen Zie­le eures Unter­neh­mens auf­füh­ren. Am Ende des Fact-She­ets gebt ihr die Kon­takt­da­ten eures Pres­se-Ansprech­part­ners an.

4. Fotos, Vide­os und Sta­tis­ti­ken
Her mit den Medi­en! Und zwar mög­lichst hoch­auf­lö­send. Denn damit die Jour­na­lis­ten die Bil­der auch für die Print-Ver­öf­fent­li­chung ver­wen­den kön­nen, benö­ti­gen sie eine Auf­lö­sung von 300 dpi. Wir emp­feh­len, die Bil­der in min­des­tens 2.000 Pixel Brei­te zur Ver­fü­gung zu stel­len. Wich­tig: Unbe­dingt das Copy­right der Bil­der ange­ben und idea­ler­wei­se schon in den Meta­da­ten der Bil­der hin­ter­le­gen.

Außer­dem könnt ihr Links auf euer Image- oder Pro­dukt­vi­deo zur Ver­fü­gung stel­len. Auch gra­fisch auf­be­rei­te­te Sta­tis­ti­ken machen sich gut in der Pres­se­map­pe. Bei allen Medi­en bit­te dar­auf ach­ten, dass die Quel­len rich­tig ange­ge­ben und die Inhal­te für die Wei­ter­ver­brei­tung lizen­siert sind.

5. Design
Das Design gehört zwar nicht mehr zum Auf­bau, ist uns aber ein wich­ti­ges Anlie­gen. Eure Pres­se­map­pe muss zwar nicht beim nächs­ten Design-Wett­be­werb antre­ten, ein gewis­ses Maß an Pro­fes­sio­na­li­tät soll­te sie aber den­noch zei­gen. In die Kopf­zei­le setzt ihr am Bes­ten euer Logo. In der Fuß­zei­le weißt ihr auf den Pres­se­kon­takt in eurem Unter­neh­men und ggf. auf den Pres­se­kon­takt in der zustän­di­gen Agen­tur hin – Anschrift, Tele­fon und Mail­adres­se inklu­si­ve. Beim Text emp­feh­len wir Über­schrif­ten – je nach Schrift­art – in Grö­ße 14 bis 16 Pt., beim Fließ­text 11 Pt. und einen Zei­len­ab­stand von 1,5.

Wer möch­te, kann noch ein Deck­blatt mit dem Logo gestal­ten und anschlie­ßend die Text­da­tei­en als zusam­men­hän­gen­des PDF abspei­chern. Die Medi­en legt ihr am Bes­ten auf eurer Web­sei­te, einer Pri­va­te Cloud oder einem File­hos­ting-Dienst ab und stellt sie den Jour­na­lis­ten zum Down­load zur Ver­fü­gung.

Übri­gens: Bei unse­rem Ein­stei­ger-Ange­bot, dem Start­up-Paket, habt ihr das Basis-Press­kit gleich inklu­si­ve. Außer­dem ist ein PR-Work­shop und die Anspra­che der wich­tigs­ten Ziel­me­di­en ent­hal­ten. Klickt euch gleich mal rein!

Zum Start­up-Paket