Was gehört in eine Pressemappe?

Was gehört in eine Pressemappe? Wie erstellt man eine Pressemappe? Startup Communication Blog: Das gehört in eine Pressemappe, PR für Startups.

Was gehört in eine Pressemappe?

Wenn euer Unternehmen startet und das erste Pro­dukt soweit ste­ht, geht es fleißig an’s Wer­be­trom­mel rühren. Damit ihr gle­ich von Beginn an PR für euch nutzen kön­nt, ist es wichtig, dass ihr eure Geschäft­sidee und die wichtig­sten Infor­ma­tio­nen über euer Unternehmen kom­pakt auf­bere­it­et.

Die Pressemappe bein­hal­tet alle wichti­gen Infor­ma­tio­nen, die für einen Jour­nal­is­ten inter­es­sant sind – kurz und präg­nant auf den Punkt gebracht. Damit ihr wisst, was alles in die Pressemappe rein sollte, haben wir euch eine Anleitung zusam­mengestellt:

1. Inhaltsverze­ich­nis
Je nach­dem, wie umfan­gre­ich die Infor­ma­tio­nen sind, die ihr in die Pressemappe pack­en wollt, soll­tet ihr eine Gliederung erstellen. Damit sieht der Jour­nal­ist, ob die Infor­ma­tion, die er sucht, in der Pressemappe enthal­ten ist und wo er sie find­et.

2. Pressemit­teilun­gen
Für Star­tups gehören eine Basis-Pres­se­in­for­ma­tion über das Unternehmen, über die Pro­duk­te und ein Grün­der­pro­fil in die Pressemappe. Die Basis-Pres­se­in­for­ma­tio­nen dienen dem Jour­nal­is­ten als Hin­ter­grund­wis­sen für seine Recherche. Ide­al­er­weise fügt ihr der Pressemappe auch gle­ich noch die Pressemit­teilung zum Pro­dukt-Launch hinzu, die der Jour­nal­ist als „Aufhänger“ für seine Geschichte nutzen kann. Wenn ihr schon mehrere Pressemit­teilun­gen habt, soll­tet ihr sie nach Aktu­al­ität ord­nen – die News kom­men zuerst.

3. Fact-Sheet
Das Fact-Sheet ist der Lebenslauf eures Unternehmens. Damit erhält der Jour­nal­ist die wichtig­sten Fak­ten auf einen Blick. Die Infor­ma­tio­nen kön­nt ihr auch tabel­lar­isch auf­stellen. Das muss rein: Inhab­er, Geschäfts­führer, Grün­dungs­da­tum, Unternehmen­sart bzw. Unternehmen­szweck, Fir­men­sitz, Mitar­beit­erzahl, Dien­stleis­tun­gen und Pro­duk­te. Wenn ihr möchtet, kön­nt ihr auch noch die mit­tel- und langfristi­gen Ziele eures Unternehmens auf­führen. Am Ende des Fact-Sheets gebt ihr die Kon­tak­t­dat­en eures Presse-Ansprech­part­ners an.

4. Fotos, Videos und Sta­tis­tiken
Her mit den Medi­en! Und zwar möglichst hochau­flösend. Denn damit die Jour­nal­is­ten die Bilder auch für die Print-Veröf­fentlichung ver­wen­den kön­nen, benöti­gen sie eine Auflö­sung von 300 dpi. Wir empfehlen, die Bilder in min­destens 2.000 Pix­el Bre­ite zur Ver­fü­gung zu stellen. Wichtig: Unbe­d­ingt das Copy­right der Bilder angeben und ide­al­er­weise schon in den Meta­dat­en der Bilder hin­ter­legen.

Außer­dem kön­nt ihr Links auf euer Image- oder Pro­duk­tvideo zur Ver­fü­gung stellen. Auch grafisch auf­bere­it­ete Sta­tis­tiken machen sich gut in der Pressemappe. Bei allen Medi­en bitte darauf acht­en, dass die Quellen richtig angegeben und die Inhalte für die Weit­er­ver­bre­itung lizen­siert sind.

5. Design
Das Design gehört zwar nicht mehr zum Auf­bau, ist uns aber ein wichtiges Anliegen. Eure Pressemappe muss zwar nicht beim näch­sten Design-Wet­tbe­werb antreten, ein gewiss­es Maß an Pro­fes­sion­al­ität sollte sie aber den­noch zeigen. In die Kopfzeile set­zt ihr am Besten euer Logo. In der Fußzeile weißt ihr auf den Pressekon­takt in eurem Unternehmen und ggf. auf den Pressekon­takt in der zuständi­gen Agen­tur hin – Anschrift, Tele­fon und Mailadresse inklu­sive. Beim Text empfehlen wir Über­schriften – je nach Schrif­tart – in Größe 14 bis 16 Pt., beim Fließ­text 11 Pt. und einen Zeilen­ab­stand von 1,5.

Wer möchte, kann noch ein Deck­blatt mit dem Logo gestal­ten und anschließend die Text­dateien als zusam­men­hän­gen­des PDF abspe­ich­ern. Die Medi­en legt ihr am Besten auf eur­er Web­seite, ein­er Pri­vate Cloud oder einem File­host­ing-Dienst ab und stellt sie den Jour­nal­is­ten zum Down­load zur Ver­fü­gung.

Übri­gens: Bei unserem Ein­steiger-Ange­bot, dem Start­up-Paket, habt ihr das Basis-Presskit gle­ich inklu­sive. Außer­dem ist ein PR-Work­shop und die Ansprache der wichtig­sten Zielme­di­en enthal­ten. Klickt euch gle­ich mal rein!

Zum Start­up-Paket