Wen spreche ich eigentlich an? Und warum? Bevor ihr mit euren PR-Maßnahmen loslegt, solltet ihr euch genau überlegen, wen ihr damit ansprechen möchtet und was die Botschaften sind. Wir haben euch die wichtigsten Zielgruppen für PR zusammengestellt:

1. Kunden
Gerade am Anfang werden es potenzielle Kunden sein, die ihr ansprechen möchtet. PR hat dann vor allem die Aufgabe, eure Zielgruppe auf die Leistungen und Produkte eures Unternehmens aufmerksam zu machen. Bei bestehenden Kunden kann PR die Identifikation mit der Marke weiter stärken und die bisherige Beziehung weiter ausbauen. Je nach Unternehmensziel kann die Zielgruppe „Kunde“ sehr breit gefächert sein.

2. Investoren
Investoren sind für Startups eine sehr wichtige Zielgruppe. Mit PR kann sich zum einen das Verhältnis mit bestehenden Investoren weiterentwickeln. Zum anderen schafft ihr Aufmerksamkeit für neue Investoren. Die erreicht ihr am besten über Fachmedien, die sich mit eurer Branche oder mit Finanzthemen auseinandersetzen.

3. Geschäftspartner
Eine gute Partnerschaft baut auf Vertrauen. Wenn positiv und aktiv über euch berichtet wird – zum Beispiel über das Erreichen eurer Ziele und der weiteren Entwicklungen – nehmen das auch eure Geschäftspartner wahr und das Vertrauen in euer Unternehmen wird gestärkt. Außerdem macht ihr euch dadurch natürlich auch für andere Geschäfts- und Kooperationspartner interessant.

4. Mitarbeiter
Die eigene Crew wird meistens vergessen. Aber auch eure Mitarbeiter sind stolz darauf, wenn ein tolles Porträt über ihren Arbeitgeber erscheint und sie sich damit identifizieren können. Wenn ihr neue Teammitglieder sucht, spielt euch ein gutes Image – idealerweise ein gutes Arbeitgeberimage – natürlich auch in die Karten.

Mit diesen Punkten habt ihr schon mal eine Übersicht über die wichtigsten Zielgruppen, für die ihr eure PR-Aktionen planen könnt. Wenn ihr Fragen zu euren Zielgruppen habt und wissen möchtet, wie ihr sie am besten ansprecht und welche Maßnahmen dafür geeignet sind, meldet euch einfach bei uns oder schaut demnächst wieder auf dem Startup Communication Blog vorbei.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *