Für Unternehmen und vor allem für Startups unverzichtbar: die Facebook-Seite. Über Facebook habt ihr die Möglichkeit, neue Kunden zu gewinnen, eure Marke und Identität zu stärken sowie alle wichtigen Informationen über euer Unternehmen zu streuen. Übrigens: Auch Investoren und Journalisten sind auf Facebook unterwegs und nutzen eure bereitgestellten Informationen für die Recherche. Darum nutzt die Möglichkeiten, die euch Facebook bietet und legt frühzeitig eine Unternehmensseite auf Facebook an.
Wir zeigen euch in acht Schritten, wie ihr die Seite richtig anlegt – von der Anmeldung über das Profilbild bis hin zu rechtlichen Pflichten:

1. Bei Facebook anmelden
Bevor ihr eine Unternehmensseite anlegen könnt, benötigt ihr einen persönlichen Facebook-Account. Denn jede Seite braucht einen Seitenadministrator. Wenn ihr noch keinen eigenen Account habt, registriert ihr euch ganz unkompliziert auf www.facebook.com.

2. Unternehmensseite anlegen
Um eine Unternehmensseite zu erstellen, klickt ihr hier: https://www.facebook.com/pages/create. Dann wählt ihr die entsprechende Seitenart aus, in die ihr euer Unternehmen einordnet. Wenn ihr euch nicht sicher seid, könnt ihr im Dropdown-Menü der verschiedenen Kategorien, die sich beim Klick auf die verschiedenen Seitenarten öffnen, die Auswahlmöglichkeiten sehen. Dann gebt ihr euren Unternehmensnamen ein, die Anschrift und die Telefonnummer. Anschließend lasst ihr euch durch das Menü führen und fügt eine Beschreibung und den Link auf eure Webseite hinzu. Außerdem könnt ihr eine benutzerdefinierte Facebook-Seiten-URL erstellen, über die ihr in der Suche dann leichter zu finden seid.

Copyright: facebook.com

3. Profilbild auswählen
Idealerweise wählt ihr als Profilbild euer Unternehmenslogo. Für das Facebook-Profilbild gibt es die unterschiedlichsten Tipps, wie die Maße sein sollten, damit es nicht verpixelt. Wir haben bei den neuen Unternehmensprofilen mit diesen Einstellungen die besten Erfahrungen gemacht:
400 x 400 Pixel, 96 dpi, png-Datei

Später habt ihr noch die Möglichkeit, ein Titelbild anzulegen. Beim Titelbild könnt ihr zum Beispiel ein Bild von euch, euren Produkten oder ein symbolisches Bild mit Slogan nehmen, das für euer Unternehmen steht. Hier nehmen wir immer diese Maße:
851 x 315 Pixel, 96 dpi, png-Datei

Copyright: facebook.com

4. Favoriten und Seitenzielgruppe hinzufügen
Damit ihr schnell auf die Unternehmensseite zugreifen könnt, fügt ihr sie am Besten gleich zu euren Favoriten hinzu. Anschließend habt ihr die Möglichkeit, eine bevorzugte Seitenzielgruppe anzulegen. Achtet hier auf die Einstellungen beim Standort. „Jeder in diesem Ort“ meint auch wirklich jeden, der sich gerade in dem jeweiligen Ort aufhält. Darum empfehlen wir, dass ihr die Einstellungen auf „Personen, die in diesem Ort leben“ ändert, um ganz sicher zu sein, dass ihr die richtige Zielgruppe erwischt. Die weiteren Einstellungen wie Alter, Geschlecht, Interessen und Sprachen könnt ihr eurer Zielgruppe entsprechend anpassen.

Copyright: facebook.com

5. Seiteneinstellungen bearbeiten
Überprüft die Seiteneinstellungen, ob die Voreinstellung für euch in Ordnung ist oder passt sie gegebenenfalls an. Ihr könnt sie auch regelmäßig überprüfen und Ändern, indem ihr in der Leiste über eurem Titelbild auf Einstellungen klickt.

6. Seiteninfo bearbeiten
Es gibt einige wichtige Punkte, die ihr beachten solltet, wenn ihr den Info-Bereich eurer Seite bearbeitet. Unter „Seiteninfo“ habt ihr die Möglichkeit, Adresse, Webseite, E-Mail, Produktinfos, Beschreibung, Telefonnummer und Öffnungszeiten einzustellen.

Was für jeden Nutzer, der eine Unternehmensseite auf Facebook erstellt, sein muss: Legt das Impressum an! Hier gilt die sogenannte Zwei-Klick-Regel: Der Nutzer muss innerhalb von zwei Klicks auf das Impressum des Unternehmens gelangen. Ihr könnt also auch nur einen Link auf das Impressum eurer Webseite einstellen. Wichtig ist, dass ihr auf das Impressum verweist, sonst kann es sein, dass euch eine teure Abmahnung in den Briefkasten flattert.

Unter dem Punkt „Seiteninfo“ findet ihr das Feld „Seiteninhaber“. Solltet ihr nicht automatisch als Seiteninhaber angelegt sein, könnt ihr euch hier mit der Seite verknüpfen. Wenn ihr nicht der Eigentümer der Seite seid, könnt ihr auch einen anderen Facebook-Nutzer als Seiteninhaber anlegen.

 

Copyright: facebook.com

7. Reiter verwalten
Unter dem Punkt „Reiter verwalten“ könnt ihr verschiedene Tabs hinzufügen, die für euch wichtig sind.

8. Freunde einladen!
Eure Freunde sind eure größten Fans und darum könnt ihr, sobald eure Seite fertig ist, Freunde einladen, um eure Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren.

Demnächst berichten wir auf unserem Startup Communication Blog, wie ihr geeigneten Facebook-Content erstellt und euch damit eine organische Reichweite sichern könnt. Wenn ihr noch Fragen zur Erstellung eurer Unternehmensseite habt, meldet euch einfach bei uns.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *